Wie ich mich vor Individualität in der Ehe fürchtete – und wie ich lernte, sie zu geniessen

von | Jun 9, 2018 | Ehe, Persönliches wachstum | 0 Kommentare

Wie wir im letzten Artikel gesehen haben, ist es das Akzeptieren und Unterstützen der Einzigartigkeit und Individualität jedes Familienmitglieds, das eine gesunde, funktionierende Familie schafft, die in Einheit zusammenlebt.

Heute möchte ich das, was ich auf diesem Gebiet in unserer Ehe gelernt habe, weitergeben.

individualität

Eines Tages, ein paar Jahre nach unserer Hochzeit, sagte ich zu meinem Mann:

“Benny, wir haben ein Problem!” Er sah mich verwirrt an, neugierig, meine Gedanken zu hören.

Ich teilte ihm mit: Mir ist klar geworden, dass ich ein Schiff bin und du ein Leuchtturm!

Jetzt sah er amüsiert aus. “Und warum ist das ein Problem?” fragte er.

“Nun. Du bist so anders als ich. Ich bin ganz anders als du. Ich liebe es, auf hoher See zu sein. Ich fühle mich wohl dabei, viele Menschen oder Waren transportieren. Ich geniesse die Bewegung der Wellen und die Freiheit des weiten Meeres. (bildlich gesprochen)

Du bist dieser grosse, stabile Leuchtturm. Du bist fest in deiner Position, sicher und vertrauenswürdig. Aber du bist definitiv kein Schiff. Wie kann unser Leben da wirklich zusammenpassen? “

Ich wusste, dass wir viele Dinge gemeinsam haben. Wir haben die gleichen Werte und Prioritäten im Leben und wir verstehen das Herz des anderen.

Und trotzdem kämpfte ich sehr mit der Erkenntnis, dass wir so anders sind.

An diesem Tag sagte er mir:

“Nun, ich werde alles tun, damit du dieses wunderbare, schöne Schiff sein kannst, das sich frei auf dem Meer bewegen kann, ja, damit du die Person sein kannst, als die du geschaffen worden bist…. Wirst du dasselbe für mich tun?”

Damals wusste ich noch nicht, wie das jemals aussehen könnte.

individualität

Aber heute, ein paar Jahre später, wenn ich an dieses Gespräch zurückdenke, bin ich erstaunt, wie Benny genau das für mich getan hat und wie ich immer besser gelernt habe, dasselbe für ihn zu tun.

Im Folgenden möchte ich auf die wichtigsten Punkte eingehen, die ich auf dieser Reise entdeckt habe:

.

Die Unterschiede eingestehen

An diesem Tag, als ich klar erkannte, dass wir so verschieden sind, machte ich einen grossen Schritt in die richtige Richtung.

Bis dahin hatten mich diese Unterschiede erschreckt. Für mich war das ein absolut fremder Gedanke, dass sie jemals zusammenpassen würden. Sorgen, ja, manchmal sogar Zweifel kamen über mich, ob ich die richtige Person geheiratet habe. Aber als diese Frage in meinem Herzen aufkam, “sollte er nicht auch ein Schiff sein – oder ist es ok, wenn er viel mehr ein Leuchtturm ist”, stellte ich mich zum ersten Mal der Realität, dass er ein ganz anderer Mensch ist als ich.

In unserer Situation basieren diese Unterschiede vor allem auf unserer Individualität, unserer Persönlichkeit. Interkulturelle Ehen haben die zusätzliche Herausforderung, sich der sehr unterschiedlichen Kultur, Herkunft und Erziehung stellen zu müssen.

Die Unterschiede akzeptieren

 

Ich habe gelernt, dass der Prozess des Akzeptierens der Unterschiede für eine reife Beziehung grundlegend ist.

 

Ich habe gelernt, dass eine reife Person in der Ehe eine ist, die sich von ihrem Ehepartner unterscheidet. Eine, die in der Lage ist, klar markierte Persönlichkeits-Grenzen zu setzen. Ein reifer Mensch wächst zu einem Menschen mit Individualität heran – und diese Individualität ist gleichbedeutend mit der eigenen Identität.”

 

Was soll das heissen?

 

Nun, als kleines Beispiel:

 

Eines Tages bekam ich einen Anruf und die Person am Telefon wollte etwas wissen, was ich Benny fragen musste. Ich gab ihm einfach das Telefon und verpflichtete ihn, sofort am Telefon zu sprechen, obwohl er nicht darauf vorbereitet war. Er war sauer auf mich – das wiederum liess mich gereizt reagieren.

“Warum macht er nur so eine grosse Sache aus diesem Detail?” Ich habe ja nichts Falsches getan, damit er sich über mich ärgern müsste!” Dies geschah immer mal wieder – bis zu dem Tag, an dem mir etwas klar wurde. Ich sagte ihm: “Es tut mir leid, dass ich dich in diese Situationen gebracht habe, obwohl ich weiss, dass du sie hasst. Ich weiss immer noch nicht, warum das so eine grosse Sache für dich ist. Aber es tut mir leid, dass ich deine Gefühle ignoriert habe.”

Ich gebe ihm seitdem nicht mehr spontan das Telefon. Ich akzeptiere, dass er in dieser Sache anders denkt als ich.

Feiern Sie die Unterschiede

 

individualität

Wie Sie sehen, ist der Unterschied grösser als nur die “Mann-Frau”-Sache. Wir würden etwas vermissen, wenn wir unsere Differenzen auf “naja, ich bin ein Mann und du bist eine Frau, also….” reduzieren würden. Auch wenn es wichtig ist, sich dieser Realität bewusst zu sein, steckt mehr dahinter. Es gibt diese einzigartige DNA, die jeder Mensch in sich trägt. Es gibt keine andere Person, die genau so ist, wie Sie, die genau die gleiche DNA hat, die gleichen Erfahrungen, die gleichen Träume und die gleichen Wahrnehmungen.

In einer gesunden, funktionierenden Beziehung sind beide Menschen dabei, eine ganze Person zu werden. Keine Beziehung ist gesund, wenn sie auf Unvollständigkeit und Bedürftigkeit beruht.

In seinem Buch “The family” vergleicht John Bradshaw eine gesunde Ehe mit zwei Musikern. Beide spielen ihr eigenes Instrument. Beide spielen das gleiche Lied. Sie tun dies jedoch mit ihren eigenen, einzigartigen Fähigkeiten und spielen ihren Teil der Melodie perfekt. Jeder ist unabhängig und verpflichtet, seine Melodie so gut wie möglich mit seinem Instrument, seinen einzigartigen Fähigkeiten, rein und gekonnt zu spielen.

.

Feiern, fördern und stärken Sie die Unterschiede.

Ich habe Paare gesehen, die merkten, dass sie unterschiedlich sind. Ja, sie erkannten, dass sie in der Tat markante Unterschiede aufwiesen. Trotzdem liess sich eine wunderschöne Einheit in ihrer Beziehung erkennen.
Jedoch habe ich auch Paare getroffen, deren Gefühl über diese Unterschiede ähnlich dem ist, was ich am Anfang des Artikels beschrieben habe:
Es macht ihnen Angst. Sie versuchen, die andere Person auf eine Kopie von sich selbst zu reduzieren. Sie fragen sich, ob sie die richtige Person geheiratet haben. Sie gehen davon aus, dass die Art und Weise, wie der andere denkt, was er oder sie tut, auf Grund seiner bisherigen Erfahrungen, seiner Kultur, seiner mangelnden Reife oder Ähnlichem sein muss.
Dies gibt der anderen Person nicht das Gefühl, gekannt und gesehen zu werden, wie ich es in diesem Artikel beschrieben habe, wo ich über das wahre Sehen unserer Kinder schreibe.
Die Unterschiede wirklich zu feiern, zu fördern und zu unterstützen ist etwas ganz Anderes.

individualität

Tatsächlich lerne ich von Benny, wie das aussieht…. er ist ein erstaunliches Beispiel..

Während ich immer mehr erkenne, wer ich bin, was meine Stärken sind, was ich erreichen kann, unterstützt er mich konstant mit allem, was er hat. Er liebt es, mich in dem, was ich bin, gedeihen und in dem, was ich gut kann aufblühen zu sehen. Hinzu kommt, dass er mich oft besonders und geliebt fühlen lässt, wenn ich mich selbst bin. Und er gibt alles, damit ich Erfolg habe. Tatsächlich ist er derjenige, der jede Woche Stunden investiert, um meine Artikel für meine Webseite in Deutsch und Englisch zu korrigieren. Er ist derjenige, der meine Erfolge feiert und mich ermutigt, weiter zu gehen in dem, was ich bin…. um immer mehr dieses Schiff zu sein, zu dem ich bestimmt bin…. jenseits dessen, was ich jemals ohne ihn sein könnte.

Ich lerne, dasselbe für ihn zu tun. Heute liebe ich einfach, wer er ist. Es macht mir keine Angst mehr, mit einem Leuchtturm verheiratet zu sein, und nicht mit einem anderen Schiff. Ich bewundere seine Stabilität, seine Ruhe, seine Stärke. Ich respektiere sein Bedürfnis nach Ruhe, sein Bedürfnis nach Zeit allein, seine mangelnde Lust auf Abenteuer und Bewegung. Ich geniesse seine perfektionistische Art, Dinge zu tun. Ich bewundere ihn für seine Exzellenz.

Wir erzählen uns oft, wie erstaunlich wir denken, dass der andere in seiner Einzigartigkeit ist.

Ich bin so froh, dass ich verstanden habe, dass diese Einzigartigkeit und das Anderssein etwas Schönes ist.

.

Mein Wunsch für Sie ist, dass Sie genau diese Schönheit erleben können.

Wenn Sie diese Realität bereits erleben, herzlichen Glückwunsch!

Wenn Sie, wie ich, Angst und Unbehagen haben, diesen Unterschied zu erleben, möchte ich Sie ermutigen, nicht stehen zubleiben. Werden Sie nicht müde, danach zu streben, diese andere Person an Ihrer Seite in aller Tiefe zu kennen und zu lernen sie zu feiern und sie zu unterstützen, weil sie anders ist! Es wird Ihre Ehe auf ganz neue Ebenen bringen.

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: