Ich liebe ihn nicht – Gefühle einer verheirateten Frau und ihre Erkenntnisse über wahre Liebe

von | Mrz 25, 2018 | Ehe, Persönliches wachstum

Ich habe noch nicht viele Artikel zu dieser Kategorie der „Ehe“ geschrieben… einfach, weil ich denke, dass Benny derjenige ist, der unsere Ehe durch sein Wesen und seine Art so einfach und schön macht.
Er ist ein Mann mit Exzellenz und alles was er tut, macht er mit Qualität – auch Ehemann sein.
Deshalb halte ich mich immer ein wenig zurück mit  „Vorschlägen“, wie man eine Ehe erfolgreich leben kann. Ich weiss nur zu gut, dass ich viele der Herausforderungen die andere Frauen im Alltag mit ihren Männern erleben, nicht habe.

Love

Als ich aber kürzlich mit einer guten Freundin telefonierte, sprachen wir über Liebe und Gefühle und tauschten unsere Gedanken aus, was wir als „echte“ Liebe bezeichnen.

love
Ich erinnerte mich an die Zeit, als ich „tiefe“ Gefühle für diesen anderen Mann hatte, an dem ich interessiert war, bevor ich Benny kannte. Meine Gefühle für diesen Typen waren sooo stark, ich fühlte eine tiefe Verbindung, er berührte mein Herz wie kein anderer. Ich war bereit, fast alles zu tun, um bei ihm – und mit ihm zu sein.
Von Anfang an war die Beziehung ein Chaos. Einfach, weil ich diesen Gefühlen machtlos ausgeliefert war. Sie waren einfach da und meine ganze emotionale Welt „tanzte zu der Melodie, die er spielte“ … egal, ob das eine traurige oder fröhliche Melodie war.
Dies machte mir Angst, aber ich dachte, wenn dies „echten Liebe“ sei, dann wolle ich nicht von ihr davonrennen.

Als diese Beziehung beendete, fühlte es sich an, als ob auch mein Leben endete. Ich fühlte mich leer, verloren, ohne Ziel oder Verlangen nach irgendetwas.

Nichts ausser etwas:
Ich sagte Gott:

„Gott, wenn ich auch verloren habe, was mir am meisten bedeutet hat, wenn ich mich auf ganzer Linie als Versager fühle, und mein Leben ohne Sinn und Ziel erscheint; eines kann ich noch werden, und das möchte ich: Eine gottesfürchtige Frau, die dich kennt und liebt!”

Das war der Wendepunkt.
Als ich Benny fand – Sie können hier lesen, wie ich ihn kennengelernte  – wusste ich bald, dass dies ein einzigartiger Mann ist. Ich wusste aber auch, dass ich ihn nicht „liebte“. Zumindest nicht so, wie ich dachte, dass ich einen Mann lieben sollte, wenn wir ans Heiraten denken wollen.

Nach einem 3-jährigen Prozess des Kennenlernens, der mit einigen Herausforderungen verbunden war, heirateten wir.

Ich erinnere mich an unsere Flitterwochen (übrigens, ich liebte unsere Flitterwochen: 10 Tage in der Karibik und dann noch 5 weitere Wochen in einem Sleeping Van von New York bis nach Los Angeles) in denen ich öfters die Liebe, die ich für meinen Mann hatte, mit der verglich, die ich für diesen anderen Typen hatte. Im Vergleich zu diesen starken Gefühlen, denen ich total ausgeliefert war, die so stark und tief waren, war das, was ich für meinen Mann empfand, keine Liebe.
Dies, obwohl wir eine wunderschöne Zeit hatten, auch das Ausleben von Intimität war total in Ordnung und ich fühlte mich wohl und geliebt von ihm. Aber – liebte ich ihn?
love
Ich wusste, dass Gott mir gezeigt hatte, dass ihn zu Heiraten die weiseste Entscheidung ist, die ich treffen kann. Deshalb hatte ich mich auch dazu entschieden. Und ich war glücklich…. aber ich hatte immer das Gefühl, zu lügen, wenn ich die Worte „Ich liebe dich“ sagte.
In den ersten Jahren meiner Ehe war das meine Herausforderung. Ich wusste, dass unsere Beziehung etwas Schönes, etwas Starkes war, dass wir in der Lage waren, eine wundervolle Familie aufzubauen, unser Leben zusammen zu leben. Er gab mir jene Stabilität, Stärke und bedingungslose Liebe, nach der ich mich immer gesehnt hatte.
Aber diese tiefen, verrückten, unkontrollierbaren Gefühle, die ich für diesen anderen Mann hatte, diese Gefühle, die ich als „wahre Liebe“ betrachtete? Die hatte ich nie für Benny.
Und ich habe sie noch immer nicht.
Aber wissen Sie was? Ich habe etwas verstanden.
Ich brauche diese Gefühle nicht, um ihn zu lieben.

Denn diese sind nicht das Attribut der „wahren Liebe“.

Wahre Liebe ist nicht diese Verrücktheit nach einer Person, dieses unkontrollierbare Gefühl, mit ihr zusammen sein zu wollen. Es ist nicht diese tiefe Verbindung, in der Sie einfach wissen, was der andere denkt, ohne zu sprechen. Es ist nicht ein Versuchen, etwas zu sein, das ich nicht bin, einfach um sicherzustellen, dass der andere mit mir zusammen sein will. Es ist nicht dieses starke Empfinden von „Das einzige was ich im Leben will, ist er, alles andere ist irrelevant “.

Natürlich ist das völlig in Ordnung und sogar schön, aber gleichzeitig sind das wahrscheinlich Zeiten des verliebt Seins, in denen wir uns so fühlen. Wie haben Sie dies erlebt? Haben Sie diese Art von Gefühlen in Ihrer Beziehung erlebt? Und haben diese bis in die Ehe hinein angehalten?
Sie sind herzlich eingeladen, im Kommentarbereich ihre Erfahrungen zu teilen!

Nun, in meinem Fall war diese Mischung von Gefühlen “Toxic Love” (Giftige Liebe).

Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass wahre Liebe Arbeit erfordert. Wahre Liebe ist Kommunikation. Wahre Liebe ist, zu vergeben. Wahre Liebe bedeutet, real zu sein, verletzbar zu sein, transparent zu sein, “enthüllt” zu sein. Wahre Liebe weiss, dass die andere Person nicht “perfekt” ist und dass ich nicht wie diese andere Person sein muss. Aber zusammen können wir mit unseren individuellen Persönlichkeiten zusammenwachsen, an dieser Liebe arbeiten, sie vertiefen und eins werden … auf eine kraftvolle, gesunde, freie und liebevolle Weise.
Bei wahrer Liebte geht man eine Verpflichtung ein und…. Wahre Liebe ist ein Verb!
Ich werde diesen Artikel mit einem Abschnitt beenden, den ich im Buch ” Die 7 Wege zur Effektivität für Familien: Prinzipien für starke Familien ” gelesen habe.
Es zeigt einen Vortrag des Autors (S.Covey) mit einem Teilnehmer aus einem seiner Seminare:

“Meine Frau und ich haben einfach nicht die gleichen Gefühle füreinander wie früher. Ich glaube, ich liebe sie einfach nicht mehr, und sie liebt mich nicht mehr. Was kann ich tun?
“Die Gefühle sind nicht mehr da?”, fragte ich.
“Das stimmt”, bekräftigte er. “Und wir haben drei Kinder, um die wir besorgt sind. Was schlagen Sie vor?”
“Lieben Sie sie”, antwortete ich. “Ich sagte ihnen doch, die Gefühle sind nicht mehr da.”
“Lieben sie sie”.
“Sie verstehen nicht. Die Gefühle der Liebe sind einfach nicht mehr da. “
“Dann lieben Sie sie. Wenn Sie keine Gefühle mehr haben, dann ist das ein guter Grund, sie zu lieben.”
“Aber wie kann ich sie lieben, wenn ich sie nicht mehr Liebe?”
“Mein Freund, Liebe ist ein Verb. Liebe – das Gefühl – ist eine Frucht der Liebe das Verb. Also lieben Sie sie. Zahlen sie den Preis – Hören Sie ihr zu, zeigen sie Mitgefühl, Wertschätzung, Bestätigen Sie sie. Sind sie dazu bereit?

Ich habe verstanden, dass Liebe viel mehr ist, als unkontrollierbare Emotionen, tiefe Gefühle und Schmetterlinge im Bauch. Ich habe verstanden, dass ich Benny von ganzem Herzen liebe. Und dass unsere Liebe etwas Schönes und Einzigartiges ist, das wir für den Rest unseres Lebens wertschätzen und daran arbeiten werden.

 

Love

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: