Ein Vermächtnis weit über Generationen hinaus – die Geschichte von Jonathan Edwards

Jul 24, 2017 | Persönliches wachstum

Artikel geschrieben von Larry Ballard. Mit freundlicher Erlaubnis von  YWAM family ministry aus dem Englischen übernommen und auf Deutsch übersetzt.

Diese gegensätzlichen Vermächtnisse sind ein Beispiel für das, was manche die 5-Generation Regel nennen. Wie Eltern ihre Kinder großziehen – die Liebe, die sie fähig sind zu geben, die Werte, die sie vermitteln, die emotionale Umgebung, die das Kind bekommt, die Ausbildung, die Sie dem Kind ermöglichen – beeinflussen nicht nur ihre Kinder, sondern die vier darauffolgenden Generationen, entweder zum Guten oder Schlechten

Edwards

Jonathan Edwards, war eine puritanischer Prediger aus dem achtzehnten Jahrhundert. Er war einer der meist respektierten Prediger seiner Zeit. Er besuchte mit dem jungen Alter von dreizehn Jahre die Yale Universität und war später Präsident von der Princeton Universität. Er heiratete seine Frau Sara im Jahre 1727 und sie hatten zusammen elf Kinder. Jeden Abend, wenn Herr Edwards nach Hause kam, nahm er sich eine Stunde Zeit um sich mit seiner Familie zu unterhalten und dann für jedes Kind zu Beten und zu Segnen. Jonathan und seine Frau Sarah gaben ein großes, göttliches Erbe an ihre elf Kinder weiter.

Fast 150 Jahren nach dem Tod von Jonathan Edwards entschied sich ein amerikanischer Erzieher, A.E. Winship dessen Nachkommen zurückzuverfolgen. Seine Erkenntnisse sind bemerkenswert, vor allem im Vergleich zu einem anderen Mann der etwa zur gleichen Zeit lebte, bekannt als Max Jukes.

Auf Max Jukes‘ Erbe wurde man aufmerksam, als man eine Studie über die Stammbäume von etlichen Gefängnis Insassen aus dem New Yorker Gefängnis System machte. Ganze 42 davon führten auf Max Jukes zurück. Er lebte etwa zur gleichen Zeit wie Edwards in New York. Die Studie über die Jukes Familie wurde ursprünglich vom Soziologen Richard L. Schmidt im Jahr 1877 durchgeführt.

In den Nachkommen Jukes“ sind enthalten: 7 Mörder, 60 Diebe,190 Prostituierte, 150 Strafgefangene, 310 verarmte, und 440 , die durch die Alkoholsucht zugrunde gingen. Von den 1.200 (nachgeforschten) Nachkommen starben 300 vorzeitig.

Jonathan Edwards‘ Erbe umfasst: 1 US-Vizepräsident, 1 Dekan einer juristischen Fakultät, 1 Dekan einer medizinischen Fakultät, 3 US-Senatoren, 3 Statthalter, 3 Bürgermeistern, 13 Hochschulpräsidenten, 30 Richter, 60 Ärzte, 65 Professoren, 75 Offiziere, 80 Inhaber öffentlicher Ämter, 100 Rechtsanwälte, 100 Geistliche (Pastoren, Missionare, Seelsorger etc.) 285 Hochschulabsolventen.

Wie kann man das erklären? Edwards war ein gottesfürchtiger Mann, aber er war auch fleißig, intelligent und moralisch. Darüber hinaus, erklärt Winship: „Viel von der Fähigkeit und Talent, Intensität und Charakter, der mehr als 1.400 nachkommen aus Edwards‘ Familie kamen durch seine Frau, Sarah Edwards.“

 

Edwards

Diese gegensätzlichen Vermächtnisse sind ein Beispiel für das, was manche die 5-Generation Regel nennen. Wie Eltern ihre Kinder großziehen – die Liebe, die fähig sind zu geben, die Werte, die sie vermitteln, die emotionale Umgebung, die das Kind bekommt, die Ausbildung, die Sie dem Kind ermöglichen – beeinflussen nicht nur ihre Kinder, sondern die vier darauffolgenden Generationen, entweder zum Guten oder Schlechten…

Was für eine Herausforderung! Wenn jemand in einigen Jahren ihre Nachkommen der vier letzten Generationen studieren würde, was möchten sie, dass man da entdeckt? Möchten Sie Edwards‘ Erbe oder Jukes‘ Erbe hinterlassen? Das Leben, das Sie leben bestimmt das Erbe, dass Sie hinterlassen.

 

1.Juli 2017 von Larry Ballard

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: