Werte und Normen – zwei Wörter, die beim Verstehen ihrer Bedeutung eine Familie verändern können.

von | Jan 14, 2018 | Erziehung, Persönliches wachstum | 0 Kommentare

Haben Ihre Kinder Sie jemals gefragt, warum sie bestimmte Dinge auf eine bestimmte Weise tun sollten? Haben Sie jemals darauf geantwortet, dass „man“ das halt so macht, dass dies halt einfach so ist?
Oder waren Sie je an einem Ort, an dem es grosse Anzahl von Regeln zu erfüllen gab – sei es in Ihrer Kirche, am Arbeitsplatz oder in Ihrer eigenen Kindheit – und haben Sie sich dabei gefragt, welche Bedeutung diese Regeln wohl alle haben? Haben Sie sich von diesen jemals eingeengt und unwohl gefühlt?

Werte
Werte

Oder sind Sie Teil jener Leute, die manchmal fragen „warum sollte ich das so machen?“ – und diese Frage wird dann als „Rebellion“ betrachtet, selbst wenn Sie sich wirklich einfach nur fragen, warum in aller Welt Sie es so machen sollten? Oder haben sie das Gefühl, dass ihr Kind rebellisch und aufmüpfig ist, weil es jede Regel in Ihrem Haus in Frage stellt?

Ich habe gute Nachrichten für Sie:
Das Verständnis dieser beiden kleinen Worte „Werte und Normen“ hat die erstaunliche Kraft, Ihnen bei all diesen oben genannten Situationen zu helfen.

Bevor wir uns ansehen, was dieses Wissen für Sie tun kann, schauen wir uns die Bedeutung des Wortes „Wert“ an, dann schauen wir uns die Bedeutung des Wortes „Norm“ an.

Hier ist eine Auswahl von Werten, die unserer Familie am Herzen liegen, begleitet von einer Norm, die zu jedem Beispiel gehört:

  • Einheit als Familie
    • kein ausschliessen unter Geschwistern beim Spielen
    • wir behandeln uns gegenseitig mit Respekt und Würde
  • Einen beständigen Glauben an Gott
    • wir nehmen uns jeden Morgen Zeit, um mit den Kinder einen Text aus der Bibel zu lesen und zu beten. Auch integrieren wir unseren Glauben immer wieder in den Alltag ein.
  • Aufrichtigkeit
    • wir stehen für das, was wir tun und entschuldigen uns, wenn wir etwas falsch gemacht haben
  • Offenheit gegenüber anderen Kulturen
    • wir lehren unseren Kindern, dass es Menschen gibt, die anders essen, anders denken und Dinge anders tun als wir – und dass dies etwas Wertvolles, Wichtiges und Kostbares ist.
  • Gastfreundschaft
    • wir empfangen Gäste mit Offenheit und Wärme
  • Ehrlichkeit
    • wir lügen nicht, auch nicht in kleinen Dingen
  • Einen Ort zu sein, wo jeder sich wohlfühlen und aufblühen kann.
    • wir akzeptieren uns gegenseitig so, wie wir sind, mit allen Unterschieden und jeder einzigartigen Persönlichkeit

Normen sind die

– Richtlinien

– festgelegten Regeln

-die Erwartung eines bestimmten Verhaltens

um Grundwerte zu erreichen.

values

Ich denke, es ist äusserst wichtig, sich unserer Normen und Werte bewusst zu sein. Hier ist der Grund:

Es hilft uns, Lösungen zu finden, die an die individuellen Bedürfnisse unserer Kinder angepasst sind.
Wie ich bereits sagte, können wir die Normen, die zu ihnen gehören, anpassen, wenn wir uns unserer (Grund) Werte bewusst sind.

Ein Beispiel:
Einheit als Familie und Aufrichtigkeit sind für uns sehr wichtige Werte.
Deshalb haben wir mehrere Normen, die wir anwenden und bei denen wir streng sind, dass diese auch umgesetzt werden:

Werte
Wir tolerieren keine Gemeinheit zwischen Geschwistern oder irgendwelche Versuche, sich gegenseitig auszuschließen. Wenn wir irgendeinen kleinen Anfang von so etwas wahrnehmen, sagen wir unseren Kindern: In unserer Familie tun wir das nicht. Das wollen wir nicht sehen – weder unter euch Geschwistern noch im Bezug auf andere Kinder. Dieses Verhalten tolerieren wir nicht.
Im Kontrast dazu hat es schon Situationen während dem Essen am Familientisch gegeben, an denen ein Kind seinen Teller nicht zu Ende essen wollte. Wir haben dann diesem Kind gesagt, dass, um ein Dessert zu bekommen, der Teller leer sein muss. Wenn in dieser Situation ein Geschwister anbietet, den anderen Teller fertig zu essen, ermutigen wir das, einfach weil unser Wert der Einheit viel höher ist, als der Wert von „Manieren beim Essen“.

Vor diesem Hintergrund unserer Werte können wir Dinge anders machen. Einfach weil wir genau wissen, was wir tun und warum wir es tun. Immerhin ist es eine klare Norm (zumindest hier, wo wir leben), den Teller mit der Hauptmahlzeit fertig zu essen, bevor wir einen Nachtisch bekommen. Jeder macht das. Hingegen ist es normal, dass Geschwister streiten, sich manchmal gegenseitig ausschliessen – und Kinder in einer Gruppe untereinander zumindest ein wenig gemein zueinander sind … es sind doch einfach Kinder, nicht wahr?

Dieses Beispiel gilt für jede Handlung, die wir in unserem täglichen Leben mit unseren Kindern unternehmen.

Es macht unsere Welt viel offener und weiter.

Meine Jahre in Bolivien und die Monate in anderen Ländern haben mir sehr dabei geholfen.
Durch den Kontakt mit anderen Kulturen habe ich gesehen, dass viele Dinge sehr unterschiedlich getan werden können.
Ich liebte es, mit meinen lieben Bolivianischen Freunden zusammen zu sein, ihre Sprache zu lernen, ihr Essen zu essen und zu beobachten, wie sie Dinge tun.
Dabei lernte ich etwas:

Die Art und Weise, wie wir Dinge in unserem Land tun, unsere Kultur, wie wir denken und was wir als „normal“ empfinden, kann an anderen Orten sehr unterschiedlich sein. Und auch sie sehen ihren Weg als „normal“ an.

Werte
Werte

Eines Tages war in der lokalen Facebook-Gruppe von Müttern, in der ich seit meiner Mutterzeit bin, eine interessante Diskussion zu lesen: Die Mütter empörten sich darüber, dass es Familien mit kleinen Kinder gab, die am Abend an einem Sommer Event teilnahmen, der in der kleinen Stadt in der Nähe stattfand. Dort gab es Stände an dem man Dinge oder Essen kaufen konnte, Musik und Straßenkünstler. „Kinder sollten um 20 Uhr im Bett sein und schlafen und nicht bis am Abend spät noch draussen sein dürfen“, war die allgemeine Meinung.
Ich nahm an dieser Unterhaltung nicht teil. Nicht, weil ich mit meinen Kindern an der Veranstaltung gewesen wäre. Ich wusste jedoch sehr gut, dass es viele Kulturen gibt, in denen das Leben abends stattfindet, wo kein Kind um 20 Uhr zu Bett geht.

Als ich zum Beispiel im Norden von Chile war, war das Motto am späten Abend (so gegen Mitternacht) oft “tomamos un thé ” (lasst uns einen Tee trinken). Natürlich war “thé” nicht nur Tee, sondern eine ganze Speisekarte mit kaltem Abendessen. Und natürlich war das eine Familienangelegenheit, zusammen mit allen Kindern. Dass Leben begann dann jeweils nicht vor 9 Uhr morgens. Das könnte man sich hier in Mitteleuropa nie vorstellen. Aber es funktioniert dort prima.

Oft leben wir nach unseren Normen. Wir versuchen, unsere Kinder durch Normen zu erziehen, die wir aus unserer eigenen Erziehung erlernt haben, oder nach den Normen, die wir in unserer Kultur anwenden. Für einige Kinder sind diese Normen völlig in Ordnung. Sie geben ihnen Sicherheit und sie können sich vollkommen anpassen. Es gibt jedoch viele Dinge, bei denen andere Kulturen mehr Einsicht haben als wir, unterschiedliche Wege haben, Dinge zu tun. Oft könnten diese Wege auch in unserer Kultur und mit unseren Kinder perfekt funktionieren (oder noch besser, sie könnten Dinge erleichtern, mit positiveren Ergebnissen) … aber weil wir nicht wissen, dass wir frei sind, unsere Normen anzupassen, verpassen wir einzigartige Wege, Dinge zu tun.

Wenn Sie Ihre Werte kennen, können Sie eine andere Art der Anwendung wählen. Sie können wählen, es anders zu tun als die anderen um Sie herum … Sie können einen Unterschied machen und dies auf eine schöne Art und Weise.

 

Unsere Werte zu kennen hilft uns, zu fokussieren und Entscheidungen zu treffen:
Wenn wir wissen, was unsere Werte als Familie sind, ist es viel einfacher, Entscheidungen zu treffen, basierend auf dem, was diese Werte sind, anstatt darauf, was andere Leute um uns tun oder sagen.

Zum Beispiel haben wir beschlossen, unsere Kinder auf eine Privatschule zu schicken.
In unserer Familie und im Freundeskreis macht das niemand. Der allgemeine Gedanke ist, dass „öffentliche Schulen hier in der Schweiz ziemlich gut sind, warum also Zeit aufwenden und Geld ausgeben, um die Kinder auf eine Privatschule zu schicken – mit der Gefahr, dass sie deswegen im Dorf Aussenseiter sind? Auf keinen Fall!“

Wir hätten diese Entscheidung nicht getroffen, wenn wir auf Freunde und Familie gehört hätten.
Aber wir haben es getan.
Weshalb?

Weil wir wissen, dass in dieser Privatschule die ganze Familie Teil der Schule ist. Sie sagten uns: „Wenn wir ein Kind aufnehmen, nehmen wir dieganze Familie auf“. Zweitens ist es eine christliche Schule – offen für alle, aber mit christlichen Werten, die täglich im Leben eines Kindes implementiert werden.
Drittens haben sie kleine Klassen von etwa zehn Schülern, die es jedem Schüler ermöglichen, aufzublühen und das Beste aus ihnen hervorzubringen – ziemlich nah an unseren Werten!
Das war der Grund, warum wir beschlossen haben, unsere Kinder in diese Schule zu schicken – trotz des zusätzlichen Aufwandes an Zeit und Finanzen.
Und wir lieben es. Unser Ältester liebt es.

Werte
Und zum Schluss noch ein sehr wichtiger Punkt:

Unsere Werte klar zu kennen ermöglicht uns, die erfolgreichen Eltern zu sein, wie es kein Kindererziehungsbuch uns je dazu befähigen könnte:
In diesem Artikel habe ich gesagt, wie es bei uns keine Schritt-für-Schritt Anwendung an unsern Kindern gibt, kein automatisches Kopieren von Methoden in unserer Familie.
Wir nehmen eine Idee gerne auf und setzen sie um – angepasst an unsere Familienwerte und an die einzigartige Persönlichkeit des Kindes.
Mit anderen Worten, wir nehmen die kostbaren Erkenntnisse des Autors, vergleichen sie mit unseren Werten und finden Normen, die in unsere Familie passen.
Dies hat sich als viel effizienter erwiesen, als einfach Normen (oder Methoden) aus einem Buch zu übernehmen, ohne zu überlegen, was die Werte dahinter darstellen.
Es macht einen großen Unterschied.
Denn wenn wir Erkenntnisse aus Büchern so anwenden, sind unser Denken, unsere Vorstellungskraft, unsere guten Ideen und unser Wissen über die Persönlichkeit unseres Kindes gefragt. Wir können einzigartige Wege für unser einzigartiges Kind, unsere Familie und unsere eigene Persönlichkeit als Eltern finden.
Als Ergebnis haben wir uns um die Weitergabe unserer Werte gekümmert und die Normen sind an unsere Kinder, unsere Familie angepasst.

Wie Sie sehen, kann das Verstehen der Bedeutung dieser beiden Wörter Normen und Werte eine ganz besondere Freiheit und Leichtigkeit in Ihre Familie bringen.
Es macht unsere ganze Welt viel weiter und breiter, gibt Möglichkeiten, Raum für Kreativität.
Es hilft Ihnen, sich zu Fokussieren und weise Entscheidungen zu treffen.

Werte und Normen. Diese zwei kleinen Wörter klingen ziemlich langweilig und intellektuell.
Das Erstaunliche an diesem ganzen Thema der Werte und Normen ist jedoch das:wenn Sie sich Ihrer Grundwerte bewusst sind, können Sie die Normen anpassen. Die Normen werden zu Leitlinien, um diese Grundwerte zu erreichen. Ist das nicht besser, als Normen zu haben, ohne einen Grund dafür zu kennen?

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: