An dem Tag, als ich eine Prinzessin wurde, fand ich meinen Prinzen

von | Jan 29, 2018 | Ehe, Persönliches wachstum

Ich erinnere mich noch an jenen Abend, an dem ich vor meinem Computer sass. Ich lebte in Zürich, war ungefähr 28 Jahre alt und machte gerade eine Ausbildung als Kleinkindererzieherin. An diesem Abend fühlte ich mich gelangweilt und einsam. Deshalb tippte ich, mehr aus Blödsinn, auf Google ein: “suche Christlicher Mann, Schweiz”.
Und da war sie, Benny‘s Online-Kontaktanzeige, in der er nach mir suchte.

Prinzessin
Nun, auf jeden Fall indirekt. Der Titel seiner Kontaktanzeige lautete: “Prinz sucht Prinzessin, um zusammen die Welt zu verändern”

Nur ein paar Monate zuvor hätte ich den Kopf geschüttelt und mir gesagt: “Ich bin keine Prinzessin und ich möchte auch keine sein …” Dann hätte ich diese Webseite geschlossen und diesen erstaunlichen Mann verpasst, der heute mein Ehemann ist.

Aber ich schloss diese Webseite nicht einfach. Zumindest nicht, bevor ich eine E-Mail an diesen Prinzen schrieb, der eine Prinzessin suchte.

Das war eine sehr spontane Aktion von mir, denn wenn ich nur ein wenig überlegt hätte, so hätte ich das nie getan. Diese ganze Welt der Dating-Plattformen war mir völlig unbekannt und etwas, an dem ich überhaupt nicht interessiert war. Dieser Titel “Prinz sucht Prinzessin” löste jedoch etwas in mir aus.

Der Grund, warum er etwas in mir auslöste, war eine Veränderung meines Verständnisses, was dieses Wort “Prinzessin” bedeuten könnte.

Soweit ich mich erinnere, hatte ich nie davon geträumt, eine Prinzessin zu sein. Ich hatte kein Interesse, mich wie eine zu kleiden, und ich wollte auch nicht wie eine behandelt werden. Dies, weil in meinem Verständnis, eine Prinzessin zu sein einfach langweilig war. Mädchen, die sich wie eine Prinzessin verhielten, empfand ich als nervig und uninteressant.

In meiner Kindheit zog ich es vor, mit meinen Geschwistern einen Ausflug zu machen, im nahen Fluss zu schwimmen oder mit dem Hund unserer Freundes lange Spaziergänge zu machen. Eine Prinzessin sein? Das interessierte mich nicht.

Einmal, als ich ungefähr 18 Jahre alt war, ging ich mit ein paar Mädchen für ein Wochenende auf Besuch zu Leuten auf einen Bauernhof. Zum Mittagessen bereiteten uns die Bauern Speck, Bohnen und Kartoffeln zu, ein ländliches Gericht, das bei Bauern etwas Übliches ist. Als die Mädchen den Speck sahen, rümpften sie die Nase – so wie es eben Prinzessinnen tun – und trennten alles Weisse (das Fett) vom Roten (das Fleisch) … und assen nur das Fleisch. Dies war mein Verständnis, wie sich eine richtige Prinzessin verhält und ich konnte mich überhaupt kein bisschen damit identifizieren.

Dies war mein inneres Bild von einer „Prinzessin“, das bis wenige Wochen vor dieser Kontaktanzeige anhielt. Und mit diesem Konzept einer Prinzessin hätte ich mich niemals von diesem Titel angesprochen gefühlt.

Heute bin ich so glücklich, dass sich das ein paar Wochen vorher geändert hat!

Heute bin ich so glücklich, dass sich das ein paar Wochen vorher geändert hat!

“Wie man in einer nicht so märchenhaften Welt ein Prinzessinnenherz behält„

Ein anderes Mal werde ich einen Einblick in dieses Buch geben, das meine Art, Dinge im Bezug auf eine Prinzessin zu sehen, auf eine starke Weise beeinflusst hat.

Prinzessin

Heute werde ich einfach ein Gedicht mit euch teilen, das ich schrieb, nachdem ich dieses Buch gelesen hatte:

 

Ich bin eine Prinzessin

Ich bin eine Prinzessin, ich bin wunderschön

Bewundert, sichtbar und glänzend

Eine Erfahrung, die einem Traum nahekommt

Ein tiefes Verlangen, verborgen in meiner Seele.

Ja, ich bin eine Prinzessin, sogar im täglichen Leben

Geliebt, gewollt, gewünscht, mit grossem Wert und Bedeutung

Ja, ich bin wunderschön, das ist Teil meiner Identität

Geehrt, beschützt, wieder hergestellt, neu gemacht

Ja, ich bin eine Prinzessin, gegen alles, was diese Welt sagt

Ich brauche mit nicht in einem Verlies zu verstecken

Ich brauche mir nichts vorzutäuschen, muss mir keine Luftschlösser bauen.
Ich bin berufen, als Prinzessin im Königsschloss zu leben.

Ja, ich bin eine Prinzessin, egal was die Umstände um mich herum mir beweisen wollen.

Das Leben kann das Gegenteil zeigen und versuchen, mich niederzureissen

Situationen, überwältigend, die mich dazu zwingen wollen, es nicht zu glauben

Meine Identität steht, ich bin die Tochter des Königs, ja das bin ich

Ja, ich bin eine Prinzessin, die dazu berufen wurde, dem König nahe zu bleiben

Mich in ihm zu verstecken, mich von ihm zeigen zu lassen.

Meine eigenen Wege gehen lassen, auf Seine Liebe und Treue vertrauend

In dieser Liebe ruhend, seinen Verheissungen glaubend, in der Realität des Lebens stehend.

Jeanne

Mit diesem neuen Konzept des Wortes Prinzessin und dessen Bedeutung, brachte mich dieser Titel der Kontaktanzeige dazu, diesem Prinzen zu schreiben – und meine spontane Antwort machte mich zur Gewinnerin über 70 weitere Antworten, die Benny zu seiner Kontaktanzeige erhalten hatte!

Prinzessin
Prinzessin

Das klingt wie ein Märchen, oder?

Nun, das wirkliche Leben ist ein bisschen komplizierter als ein Märchen, aber wir sind seit 8 Jahren sehr glücklich verheiratet, haben vier wundervolle Kinder zusammen … und blicken immer wieder staunend darauf zurück, dass wir einander auf diese Art gefunden haben.

Und immer noch bin ich seine Prinzessin. Zusammen “verändern wir die Welt”.

 

Veränderung ist am effektivsten, wenn sie in uns beginnt. Wenn sich unsere innere Realität verändert. Von Ablehnung, Ängsten und Scham zu diesem wunderschönen, reifen, freudigen Ort, der von Leichtigkeit und Liebe geprägt ist. Ja, von diesem Ort aus entsteht dieser tiefe Wunsch, unsere eigenen Kinder zu erreichen, die Menschen, die uns nahe stehen, und alle Menschen auf dieser ganzen, weiten Welt.

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: