“Wieso ich bleibe” … Alexis’ beeindruckende Treue inmitten starker Gefühle

von | Mai 13, 2018 | Ehe, Persönliches wachstum

Erinnern Sie sich an meine Freundin Maria?
Sie beeindruckt mich täglich mit ihrem Herzen, diese Mutter für ihre Tochter zu sein und ihre schwierige Vergangenheit mit ihrem wachen, sanften Geist zu überwinden.
Heute stelle ich Ihnen eine weitere Freundin vor. Nennen wir sie Alexis.
Alexis ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern im Alter von fünf und sieben Jahren.Sie ist eine hingebungsvolle Lobpreisleiterin in einer grossen Gemeinde.

faithfulness
Alexis’ Glaube und ihr Umgang mit ihren Herausforderungen inspiriert mich immer wieder. Sie ist süss, sensibel, sanftmütig und gleichzeitig stark, zielstrebig, loyal und sehr treu.

In den vergangenen Monaten erlebte sie eine äusserst schwierige Situation. In unseren Telefonaten (da sie viele Stunden entfernt wohnt) erzählte sie mir, was sie erlebt und wie sie damit umgeht. Viele Male war ich von ihrer Art, damit umzugehen, beeindruckt.

Ich fragte sie, ob sie damit einverstanden wäre, ihre Geschichte mit Ihnen zu teilen.

Ich weiss, ihre Geschichte ist eine Story, die jedem von uns, in einer ähnlichen Form widerfahren kann.

Es könnte mir passieren.

Wie auch immer, die Art, wie sie damit umgegangen ist, war für mich umwerfend. Ich bezweifle, dass ich in ihrer Situation diese Kraft, dieses treue Herz, diese Entschlossenheit und diese Liebe zu Gott haben würde.

Aber lesen Sie doch gleich Alexis‘ eigenen Worte:

Wie Jeanne oben sagte, bin ich verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von fünf und sieben Jahren. Ich bin eine Lobpreis-Leiterin in einer grossen Kirche. Es gibt mehrere Teams und jedes Team ist eng miteinander unterwegs.

Der folgende Brief richtet sich an einen jungen Mann aus meinem Team, nennen wir ihn Daniel. Daniel ist Single, attraktiv, begabt und dazu noch sehr nett. Nach neun Monaten hat er sich entschieden, aus dem Worshipteam  auszusteigen und die Gemeinde verlassen, weil er den Ruf verspürt hat, zurück in seine kleine Gemeinde zu gehen.

Hallo Daniel

Dieser Brief sollten die letzten tiefen und persönlichen Worte an dich sein, doch es gibt noch einiges was ich dir gerne mitteilen möchte.

In den vergangenen Monaten, in denen wir zusammen in dieser Band gespielt haben, ist unsere Beziehung unglaublich gewachsen. Wir beide haben versucht, dieses Wachstum zu stoppen, da wir beide wussten, dass unsere Beziehung zu etwas wurde, was nicht richtig ist. Aber je mehr wir uns zu lösen versucht haben, umso tiefer wurde sie. Es war wie magisch, ein Gefühl, dass wir uns ohne Worte einfach verstanden. Du hast immer gespürt was in mir abging, auch ohne, dass ich etwas gesagt hatte. Wir hatten eine nonverbale Kommunikation, die kein anderer um uns verstand, nicht einmal mein Ehemann.

Dieses Gefühl, gesehen, verstanden und ernst genommen zu werden, war unglaublich schön. Aber das machte die Beziehung kompliziert.

Wenn mich irgendjemand kritisierte, hast du mich verteidigt, vor allen. Ich wusste, dass ich dir vertrauen kann und du hast mich unterstützt, wo du nur konntest. Doch warst du nicht nur zu mir so nett (das wäre für mich eine schlechte Anmache gewesen). Nein, du hast ein unglaubliches Herz für jeden Menschen. Dies hat mich stark berührt. Du hast in jedem Menschen zuerst das Gute gesehen. Durch jede Schwäche hindurch hast du die Menschen angenommen und ihnen das Gefühl gegeben, wertvoll und geliebt zu sein. Jedoch hast du dabei Stärke ausgestrahlt und hast dich nicht kleinkriegen lassen. Du hast immer eine krasse Würde ausgestrahlt! Ich habe nie erlebt, dass du die Fassung verloren hast oder jemand launisch oder abwertend behandelt hättest. 

Deine Sehnsucht nach Gott hat mich umgehauen, wenn du angebetet hast, hast du mich so oft an König David erinnert. Du hast beim Worship alles vergessen und es schien immer so aufrichtig und Gefühlsvoll.

Deine Herzlichkeit und Wärme haben mich magisch angezogen. Ich habe noch nie einen Mann gesehen der so krasse Komplimente machen kann, sie haben so aufrichtig und ernst gewirkt und haben einen sehr berührt. Ich habe mich gesehen gefühlt, wertgeschätzt und deine ehrende Haltung in so vielen Dingen hat mich immer wieder so berührt! 

Du hast mich sehr anziehend, sehr hübsch gefunden. Auch wenn du nur selten etwas in diese Richtung gesagt hast, deine Blicke und deine Haltung in diesen Momenten, in denen ich den Raum betrat, haben genug ausgesagt, ich habe es einfach gewusst.

Es hat gut getan, als Frau gesehen zu werden, ich sah mich bis dahin nur als unattraktive Mutter.

Plötzlich habe ich wieder den Drang verspürt, hübsch zu sein, als ich merkte, dass es wegen dir war, habe ich diesem Drang oft widerstanden. Du hast in mir auch in diesem Bereich viel ausgelöst, was ich ganz vergessen hatte, seit ich Kinder hatte.

So ist unsere Beziehung immer komplizierter geworden und an einem Morgen wachte ich auf und ich musste feststellen…

Dass ich mich hoffnungslos in dich verliebt hatte.
Ich hätte es mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass du dich auch in mich verlieben würdest. Dass sich ein Mann in eine verheiratete Frau verlieben kann, war keine Realität für mich. 

Doch trotz allem ist mir immer klar gewesen, ich würde mich dir nie hingeben und eine Beziehung anfangen – egal ob eine Affäre oder etwas anderes. Darüber musste ich mir nicht lange Gedanken machen. Gott sprach auch klar zu mir und zeigte mir in einem ein Bild auf, dass ich sehr hungrig nach Anerkennung bin und dass du ein verletztes Herz hast. Wir beide versuchen uns gegenseitig, mit wenig Wasser oder mit einem kleinen Verband, zu helfen. Doch meine wie deine Anerkennung ist für deine wie meine Bedürfnisse viel zu wenig, sondern wir brauchen den grossen Strom des lebendigen Gottes, Jesus Christus.

Nur er ist fähig, meinen Hunger zu stillen und deine Wunden zu verbinden. Daran habe ich mich fest gehalten.

Zusätzlich hat mir Jesus gesagt, dass dies keine Entscheidung zwischen dir und meinem Ehemann sei, sondern zwischen der Versuchung und Jesus!

Es ist keine Entscheidung zwischen dir und meinem Ehemann, sondern zwischen der Versuchung und Jesus!

Weisst du, ich liebe Jesus über alles und ich will nie absichtlich etwas tun, was ihn verletzt oder nicht mit seinem Willen für mein Leben übereinstimmt. Ich kann das nicht!

Klar, meine Gefühle wollten es schon, aber mein Herz konnte und wollte nicht. Ich war tief in mir gespalten und das hat mich fast zerrissen. Mein Dilemma war so gross, dass ich anfing abzunehmen, ganze zehn Kilo. Es verschlug mir einfach den Appetit. Immer wenn ich aus diversen Gründen nicht an die Proben oder beim Gottesdienst dabei sein konnte, zog mich alles dorthin, ich hatte solche Sehnsucht nach dir. Wie oft habe ich versucht, dich loszulassen, in jeder erdenklicher Form…   doch nur eine Begegnung mit dir und ich war einfach geschmolzen, ich konnte kaum mehr klar denken.

In mir tobte ein Sturm, doch es war auch eine sehr schöne Zeit, sehr spannend, intensiv, irgendwie verspürte ich wieder Leben in mir und ich hätte die ganze Welt umarmen können.

Es war wie ein Spiel und wir waren viel zu weit gegangen, denn wir verbrannten uns total daran. Doch auch wenn wir nicht so weit gegangen wären..

Bei diesem Spiel gab es nur den falschen Weg. Der Sieg wäre unsere Niederlage gewesen.

Ich war so unglaublich erleichtert, als du endlich gegangen warst. Ich hätte es keinen Tag länger ausgehalten, dich so nah an meiner Seite zu haben.

“Bei diesem Spiel gab es nur den falschen Weg. Der Sieg wäre unsere Niederlage gewesen.”

Ich vermisste dich schrecklich, ich konnte kaum mehr an etwas anderes denken als an dich. Meine Gefühle drehten durch, eine ungeahnte Sehnsucht wollte mich auffressen. Es fühlte sich an, als sei jemand gestorben, es schmerzte stark in meinem Herzen. Ich dachte wirklich, keine Sekunde mehr ohne dich leben zu können.

Doch ich lass dich los, auch wenn mein Herz zu brechen droht. Ich lass los, auch wenn die Sehnsucht mich fast aufzufressen scheint.

Denn meine Entscheidung basiert nicht auf Gefühlen, meine Entscheidung kommt nicht aus dem Moment heraus, es ist eine Entscheidung die mit viel Ringen, Tränen und Schmerz verbunden ist. Deshalb ist meine Entscheidung auch unumstösslich. Ich kann nicht anders, obwohl ich mir nichts sehnlicher gewünscht hätte.

Ich wähle den Weg, den Jesus mir zeigt und dieser Weg ist leider nur ein Weg ohne dich. Durch all meine Schmerzen, meine Sehnsüchte und durch meine unglaublichen Gefühle hindurch wähle ich ein Leben ohne dich. Ich liebe Jesus und ich kann den geraden Weg nicht verlassen.

Auch habe ich nach langer Trauer festgestellt, dass ich so grossen Hunger nach deiner Bestätigung, Annahme, Liebe und Bewunderung hatte, weil ich dies in meiner Beziehung zu meinem Ehemann nicht bekomme, schon seit langem nicht mehr. Du hast mir gezeigt, was mir fehlt. Du hast etwas platzen lassen, was ich schon lange fühle, aber nie gesehen hatte. Darum war ich auch so empfänglich und ich hatte dir dauernd das Gefühl vermittelt, dass ich noch frei bin, obwohl meine Worte immer andere waren. Doch es ist nicht an dir, diese Sehnsucht zu füllen, denn das würde unweigerlich zu Ehebruch führen und dies kann und will ich nicht.

Mein Herz ist im Moment total im Zerbruch. Ja, ich habe das Gefühl, dass mein Herz am zersplittern ist, wenn ich dich loslassen muss. Doch…

Mein Gebet ist es, dass mein Herz in dieser ganzen Geschichte nicht bitter oder hart wird.

Gott hat uns geliebt seit Gründung der Welt, er liebt uns in diesen ca. 100 Jahren in denen wir auf dieser Erde leben und danach liebt er uns auch in der Ewigkeit. Jetzt in diesen kurzen 100 Jahren ist die einzige Zeit, in der wir Jesus aus freiem Willen zurück lieben können. Die einzige Zeit wo wir viele Möglichkeiten hätten um unsere eigene Wege zu gehen, unseren Gefühlen oder sonst etwas zu folgen.

Ich habe mich entschieden Jesus zu folgen und davon kehre ich nicht mehr ab.

Ja, wir können die Wahrheit nicht verändern, doch die Wahrheit verändert uns – wenn wir es zulassen…

Ich kehre um, dorthin wo ich hingehöre, zu meinem Mann und meinen Kindern, ich habe mich entschieden, dort zu bleiben und treu zu sein. Ich will meinen Mann lieben, auch wenn dies im Moment herzlich wenig mit Gefühlen zu tun hat.

Wir sind am Ende unserer Beziehung angekommen, doch Jesus nicht, er wird neues Schaffen und meinen Durst stillen. Er ist ein Gott, der viel weiter sieht, als wir das jemals können. Ich glaube an einen Durchbruch in meiner Ehe, aber zuerst musst du gehen, auch aus meinen Gedanken. Mit Gott werden wir es schaffen!

wir können die Wahrheit nicht verändern, doch die Wahrheit verändert uns – wenn wir es zulassen…

Alexis‘ Situation hat mein Herz tief berührt. Alles in ihr wollte diesen anderen Mann. Sie bekam es wirklich mit der Angst zu tun, als sie realisierte, dass es Momente gab, in denen sie sich nicht um die Zukunft ihrer Kinder, ihre Ehe oder irgendetwas anderes kümmerte, einfach weil diese Sehnsucht nach diesem anderen Mann so stark war.

Inmitten dieser intensiven Sehnsüchte und Gefühle stand sie fest. Sie weigerte sich, ihnen zu folgen und tat, was sie richtig wusste. Sie hatte den Mut, sich ihren unerfüllten Bedürfnissen, ihren Sehnsüchten und ihren tiefen Schmerzen zu stellen. In ihrem Schmerz lief sie zu Jesus, sie lag ihm oft zu Füssen und schüttete ihm ihr Herz aus.

Ich bewundere sie für ihre Liebe zu ihrem Gott und für diese radikale Entscheidung, Seinem Prozess in ihrem Leben zu folgen, ohne Abkürzungen und einfache Lösungen, um ihre schmerzhafte Realität zu stillen.

Alexis und ihr Mann sind beide mehr als bereit, den Prozess der Heilung und Wiederherstellung zu durchlaufen. Beide sind sich bewusst, dass all ihre Anstrengungen nicht ausreichen werden, um ihre gegenwärtige Situation zu überwinden.

Sie sind jedoch von Menschen umgeben, denen sie vertrauen können. Sie haben einen Berater, der ihnen hilft, ihre Ehe durch die Gnade Gottes wieder aufzubauen. Und sie haben diese authentische Beziehung zu Gott. Sie lassen Gott in ihre schmerzliche Realität ihres Lebens ein.

Wir leben alle in einer echten Welt, mit echten Problemen und echten Sehnsüchten. Ich bete, dass Alexis Geschichte und die Dinge, die sie in ihrer Situation gelernt hat, Ihnen in Ihrer individuellen Situation helfen können, die richtigen Schritte zu tun und die Gnade Gottes in Ihrem Leben zu erfahren.

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: