Wenn Sie diesen Artikel lesen, bin ich bereits in Südfrankreich. Wie jedes Jahr gehe ich mit meinen Kindern auf einen Campingplatz am Mittelmeer – die Kinder und ich geniessen solche Ferien, und Benny hat dann eine kleine Pause von seinem strengen Leben als Geschäftsmann und Familienvater. Im Sommer gehen wir dann als Familie in die Sommerferien!

Wie Maria durch den Rat eines Experten überwältigt wurde

von | Apr 16, 2018 | Erziehung, Persönliches wachstum

Im heutigen Artikel möchte ich eine Begebenheit mit einer Freundin – nennen wir sie Maria – mit euch teilen.
Maria ist eine süsse, brillante und schöne Frau. Sie hat ein 8-jähriges Mädchen. Als wir vor kurzem über ihre Beziehung zu ihrem Mädchen sprachen, erzählte sie mir von den Schwierigkeiten, die sie mit ihr hatte.
Das Mädchen war ausser Kontrolle. Ihr Verhalten war widerspenstig, sie gehorchte nie, provozierte ihre Mutter so lange, bis diese weinte. Sie folgte nie deren Anweisungen und hatte für alles, was ihre Mutter ihr sagte eine Widerrede bereit. Maria wusste genau, dass ihre Tochter immer noch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hatte.

Experten
Eine Vergangenheit, in der das Kind von ihrem leiblichen Vater regelmässig mit einem Gürtel verprügelt wurde – und dies, seit sie etwa 18 Monate alt war. Als Maria die Schläge beenden wollte, schob ihr Mann sie weg und gab dem Kind noch ein paar Schläge dazu. Deshalb intervenierte Maria nicht mehr… bis zu dem Tag, an dem sie ihr Kind nahm, ihren misshandelnden Ehemann verliess und nie mehr zurückkehrte.

Als wir über die Situation sprachen, kam mir Heinz Etter in den Sinn.

Heinz Etter ist ein Schweizer Pädagoge, der viele Jahre als Lehrer, als Heilpädagoge und als Leiter eines Internats für verhaltensauffällige Jugendliche gearbeitet hat.

Ich erzählte Maria von ihm und sie war damit einverstanden, ihn zu treffen, in dem Wissen, dass sie dringend Hilfe in ihrer Beziehung zu ihrer Tochter brauchte.

Wir trafen uns über Skype. Maria von ihrer Wohnung aus, Heinz von seiner und ich von meiner.

Maria und Heinz sprachen etwa 30 Minuten. Ich hatte das Privileg, zuzuhören und zu beobachten.

Nach dieser halben Stunde war die Zeit vorbei- und Maria war sprachlos. Ihre ganze Welt war in diesem Gespräch auf den Kopf gestellt worden. Ihre ganze Realität wurde erschüttert und ihre Hoffnung kehrte zurück. Sie fühlte, wie sich eine neue Welt vor ihr öffnete.

Was war passiert?

Heinz wusste nicht viel mehr von ihrer Situation, als ich euch eben erzählt habe. Doch sein Verständnis für die Situation von Maria und ihrer Tochter und seine praktischen Ratschläge waren überwältigend für sie – wie auch für mich.

Am Anfang des Gesprächs bat Heinz sie, ein wenig mehr über ihre täglichen Konflikte mit ihrer Tochter zu erzählen.

Maria beschrieb folgendes:

“Meine Tochter tut nie, was ich ihr sage, sie hat immer eine Widerrede bereit,  sie ist ständig unzufrieden mit dem, was ich tue, was ich ihr sage, oder über das Essen, das ich zubereite. Sie provoziert mich und befolgt keinen meiner Befehle oder Ratschläge. Sie gehorcht kein bisschen. Sie macht einfach was sie will! Ich fühle mich nicht wie eine Mutter, sondern wie die Dienerin meiner Tochter.“

Heinz: „Beschreib mir doch eine Situation.“

Maria: „Zum Beispiel Morgens beim aufstehen. Sie hört nicht auf mich, wenn ich ihr sage, dass sie etwas Warmes anziehen soll, weil es draussen kalt ist. Ihr ist es auch egal, wenn ich ihr sage, dass sie viel zu früh dran ist, um in die Schule zu gehen. Sie weigert sich, das zu Essen, was ich ihr zubereitet habe, und geht manchmal mit leerem Magen zur Schule. Das ist ja auch nicht gut. Vom Moment an wo sie aufwacht, fängt sie an zu reklamieren, beschwert sich über alles, was ich tue, und lehnt meine Ratschläge und Befehle ab.“

Experten
Heinz:

„Ok, hör mir zu. Deine Tochter hat in ihrem Leben erlebt, dass sie ihren Eltern nicht vertrauen kann. Nicht ihrem Vater – und auch nicht dir als Mutter. Deshalb hat sie beschlossen, dass sie in der Beziehung oben sein wird. Sie hat diese dominante Rolle, das “starke Alpha”, übernommen. Du wurdest ihre “Tochter”. Sie wäre nie in der Lage, dir das so zu sagen, da dies im Unterbewusstsein geschieht. Aber das ist es, was passiert ist. Wenn du deshalb nicht das tust, was sie von dir erwartet, oder wenn du ihr Befehle gibst und von ihr erwartest, dass sie dir gehorcht….  dann fühlt sie sich buchstäblich wie eine Mutter mit einem Kind, das nicht gehorcht. Deshalb ist sie immer unzufrieden und beschwert sich über alles, was du tust.  Im Moment kannst du nicht ihre Mutter sein, obwohl du ihre biologische Mutter bist. Sie akzeptiert dich nicht in dieser Rolle. Hör auf, ihr Ratschläge zu geben. Sag ihr nicht, was sie tun soll. Sie weiss ja, wie der Alltag läuft. Gib ihr keine Befehle. Wichtig ist jetzt, dass diese Situation wieder umgekehrt werden kann. Zurück zum ursprünglichen Design, wo du das  “starke Alpha” bist. Wo du in dieser führenden Rolle bist – In deiner natürlichen Rolle als Mutter.

Marias Augen waren gross geworden. Man konnte ihr Gesicht buchstäblich aufhellen sehen. Man konnte sehen, dass sie verstand, wovon er sprach.

Sie fragte: Was kann ich tun, um diese Situation umzukehren?

Heinz erklärte ihr:

Morgens betrittst du fröhlich ihr Zimmer, legst ihr ein Schokoladenherz oder etwas anderes, das sie mag, auf ihre Kleider, setzt dich dann auf ihr Bett und begrüsst sie in diesen neuen Tag. Du betest für sie, segnest sie…… Dann stehst du auf und sagst ihr, dass du das Frühstück für euch beide vorbereitet hast. Als Beispiel: Joghurt und Müesli. Wenn sie dir sagt, dass sie das nicht essen will, bleibst du entspannt und sagst ihr, dass das okay ist… aber dass du das vorbereitet hast und du Joghurt und Müesli essen wirst. Dass sie herzlich dazu eingeladen ist, sich dir anzuschliessen. Dann setzt du dich hin, isst glücklich dein Frühstück, dankbar und zufrieden, dass du genug zu essen hast und ein Dach über dem Kopf – und lässt dein Kind tun, was es will. Wenn es hungrig zur Schule gehen will, dann lass es hungrig zur Schule gehen. Wenn deine Tochter etwas anderes essen will, soll sie etwas anderes essen. Aber du stehst nicht auf, um etwas für dein Kind vorzubereiten.

Dasselbe gilt für das Mittagessen.

Koch dir und deiner Tochter etwas zu essen. Am besten etwas, das sie in der Vergangenheit auch schon mal gemocht hat. Dann lädst du sie ein, sich an den Tisch zu setzen und zu essen. Aber egal was sie sagt, was sie tut, du isst dein Mittagessen und bist dabei glücklich und entspannt.

Sie muss sehen, dass ihre Emotionen, ihr Nörgeln oder ihr Gemecker dich nicht beeinflussen. Dass du glücklich bist mit dem, was du zum Mittagessen gemacht hast, dankbar für dieses Essen und dass du ruhig und zufrieden bleibst, egal wie sie sich beschwert.

Ergibt das einen Sinn für dich?

Für Maria ergab das viel Sinn.  Gefühle von Erleichterung, Hoffnung und Erwartung waren in ihrem Herzen aufgekommen. Sie verstand genau wovon Heinz sprach und freute sich darauf, diese Ratschläge bei ihrer Tochter anzuwenden.

Zwei Tage später telefonierten wir, und Maria war so beeindruckt.

Sie tat genau das, was Heinz gesagt hatte. Und vom ersten Tag an erlebte sie einen grossen Unterschied.

Die Einstellung ihres Mädchens änderte sich dramatisch.

Vom ersten Tag an erlebte sie diesen drastischen Unterschied, und ihr Morgen verlief so viel entspannter und zufrieden als bisher. Jetzt war ein Fundament gelegt, um diese Beziehung wieder in die richtige Form zu bringen.

Ihr Mädchen liebte es, dass Maria da war, um sie in ihrem Tag willkommen zu heissen, sie zu segnen und ihr zu sagen, was sie zum Frühstück vorbereitet hatte, ohne sich über das, was sie antwortete, zu ärgern oder aufzuregen.

Dieses Gefühl des Friedens zu spüren, diese entspannte Haltung ihrer Mutter und gleichzeitig eine Annahme, egal wie sie sich benahm.

Heinz wird ihr weiterhin auf ihrem Weg helfen, diese Dynamik umzukehren, um die Mutter zu werden, zu der ihre Tochter dieses Vertrauen aufbauen kann und sich in ihre Position als Tochter einordnen kann – welche dann ihrer Mutter gehorchen möchte.

Experten
Ich weiss, dass es so kommen wird. Meine Freundin Maria ist eine Mutter mit einem weichen, offenen Herz. Sie gibt alles, um die beste Mutter zu sein, die sie für ihre Tochter sein kann. Und Heinz weiss, wovon er spricht. Er hat vielen Familien in solch schwierigen Situationen geholfen.
rat

 

Maria fragte mich:

“Wer ist dieser Experte, der meine Welt als Mutter in nur 30 Minuten auf den Kopf stellen kann!?

Heinz Etter ist Primar- und Sekundarschullehrer und seit 2004 Heilpädagoge (HfH). Vor einigen Jahren besuchte ich eines seiner Seminare, nachdem mir meine Schwester sein Buch “Erziehen im Vertrauen” zu Weihnachten geschenkt hatte. 
Ich weiß von mehreren Familien, die durch die Anwendung dieses Ansatzes dramatische Veränderungen erfahren haben. 
Vertrauenspädagogik zeigt eine plausible, vor allem für Christen sofort nachvollziehbare Alternative zu verhaltens-orientierten pädagogischen Ansätzen.

Dieses Buch wie auch seine andere Bücher sind auf seiner Webseite erhältlich, wie auch beim Asaph-Verlag. Auf seiner Webseite  sind zusätzlich auch Audio – und Video Dateien zu finden. 

Ich bin überzeugt, dass Heinz Etter Erkenntnisse hat, die in Situationen, welche unüberwindbar erscheinen, eine Lösung bringen können. Ich kenne ein paar Familien, denen es so gegangen ist, und diesem kurzen Gespräch beizuwohnen und das Resultat zu sehen, hat mich tief beeindruckt.

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!

%d Bloggern gefällt das: